Visionen-Ziele

Wer seine Träume formuliert, wird einst die Welt verändern!

 

"I have a dream", sagte Martin Luther King 1963 in Washington, "dass alle Menschen gleich geschaffen sind!" und formulierte das zu seiner Zeit absurde Ziel, dass schwarze und weiße Kinder in Zukunft ganz selbstverständlich miteinander spielen würden und "dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der man sie nicht nach ihrer Hautfarbe, sondern nach ihrem Charakter beurteilt!".

 

Nelson Mandela kämpfte für die Abschaffung der Apartheid und hatte jahrzehntelang nicht den geringsten Anlass, auf Erfolg hoffen zu dürfen.

 

Beider Träume, Luther Kings und Mandelas, wurden Realität!

 

Der Dalai Lama ist wie auch Gandhi ein Vorbild für konstante Gewaltlosigkeit und Liebe. Diese werden die Welt verändern. Gandhi hat das britische Empire zur Kapitulation gebracht.

Dem Dalai Lama wird es letztenendes mit Tibet und China ebenso gelingen, weil er den inneren Weg des Friedens und der (Nächsten-)Liebe wählt. Daran glaube ich fest!

 

Einer meiner Träume ist eine Welt des friedlichen Zusammenlebens und der Gleichberechtigung, in der Männer die Männer lieben (und Frauen die Frauen lieben) verbunden mit all den herkömmlichen Paaren überall auf der Welt ganz normal ihr Leben leben können und ebenfalls nach ihrem Charakter, und nicht nach dem Geschlecht ihres Partners beurteilt werden. Irgendwann wird auch das Realität sein, da bin ich mir sicher!

 

Die Grundlagen dafür erschaffen wir selbst! Wenn wir konsequent den friedlichen, klärenden und liebevollen Weg mit uns und unseren Nächsten gehen, muss die restliche Welt darauf reagieren.

 

'Was du säst, wirst du ernten!'